Blogs

Underground World

Es gibt verschiedene Arten, wie man zu seinem Aufreisserverein aka Zürcher Lair steht. Einige haben kein Problem damit, ihre Kollegen und Freunde vollends darin einzuweihen. Alle sind informiert und akzeptieren es oder auch nicht. Jeder, der etwas dagegen hat, kann den Freundeskreis ja verlassen. Andere wiederum, für die ist es eine Underground Organisation, von dem niemand erfahren sollte. Zu gross ist die Angst vor Ablehnung und Verurteilungen.

Pickup ist kein Hobby

Immer wieder höre ich von Leuten, die "Pickup machen", oder "mit Pickup aufgehört haben" (letztere meist aus einer Phase heraus, wo sie NLP, Meditationen, usw. entdeckt- und glauben die "ultimative Erleuchtung" zu haben; doch dazu mehr in einem anderen Beitrag). Einige sagen auch, sie machen gerade eine "Pickup Pause", weil sie in Arbeit, Schule, usw. ausgelastet sind und so "keine Zeit für Pickup" hätten.

Es verwundert mich dann auch nicht, dass all diese Leute nie erfolgreich werden und irgendwann in Vergessenheit geraten.

Wie man Kinder hält und trotzdem frei bleibt

In einem vorherigen Blog schrieb ich darüber, wie man sog. "ungebundene Beziehungen" führen kann, mit der einen Ausnahme "Kinder".

Letzten Samstag, durfte ich dann eine Frau kennen lernen, deren Geschichte mir mein Weltbild noch weiter öffnete.

Die Kernaussage Ihrer Geschichte ist schnell erzählt:

Schaffe es nicht die Frauen zu Daten

Lukas wrote:
Ich 19 habe schon mehrmals Girls getroffen konnte es aber leider nie was draus
machen. Letzens habe ich z.B eine 17 Jährige getroffen, zuerst geredet die ganze
Zeit gutes Gespräch dann probiert zu küssen und es kam von ihr die Antwort lass
uns Freunde bleiben. Auch verzweifle ich langsam weil es wenn ich Handynummern
von Frauen holen,die zwar die Nummer geben aber dann nicht ans Telefon gehen und
auch auf sms's nicht zurückschreiben. Lohnt es sich überhaupt noch weiter zu
machen oder sollte ich gescheiter mal ins Puff?

Typische Streetgame Sticking-Points

Typische Sticking-Points bei Streetgame von A-Leuten.

- Opener versaut (Z.B. "Ich würde dich gerne kennengelernt")
- Das Interesse verheimlicht
- Du hast nicht wirklich Interesse an ihr
- Sei erschreckt beim Stoppen
- Du bist nicht da, sie hat dich garnicht wahrgenommen. Du schläfst ja noch.
- Zu leise geredet (Passiert wenn man alleine unterwegs ist.)
- Schwachsinn gelabert (z.B. sie ignoriert und nur von deinen Problemen erzählt)
- Zu lange geredet bzw. den richtigen Moment verpasst um Nägel mit Köpfen zu machen

Über Männertypen und Looser

Quote:

Sei einfach du selbst, aber sei kein Looser.

Ja diese Aussage stimmt.

Auf ein unattraktives Trümmerhäufchen steht keine Frau. Das bedeutet: B-Leuten bringt es nichts sie selbst zu sein. (Aber zu Schauspielern bringt ihnen ebensowenig.)
Aber wenn man attraktiv bist (A-Leute), dann wäre es dumm sich unnötig zu beherrschen.

A-Leute und B-Leute

Ich führe eine Kategoriesierung aller Pickuper in A-Leute und B-Leute ein weil ich denke das es notwendig ist.

A-Leute: Leute die Ausstrahlung haben.
B-Leute: Leute die keine Ausstrahlung haben.

A-Leute fehlt es an Technik. A-Leute müssen lernen wie sie Frauen stoppen, ansprechen, was sie sagen und wie sie die Nummer bekommen und wann sie anrufen, was sie am Telefon sagen, wie lange sie am Telefon reden, was sie tun wenn die Frau nicht abnimmt. Wie sie sich danach verhalten. (Am besten einen Praxis-Workshop mitmachen wo man es lernt.)

Gleiches für gleiches

Viele denken sie müssen sich eine Maske aufsetzen damit andere sie mögen.Aber das ist genau die Illusion und die machen genau das, was sie eigentlich nicht wollen. Viel besser ist es sich treu zu bleiben und einfach sich selbst zu sein.

Folgende Situation du bist der allseits bekannte AFC und reich. Wie wirkst du dann auf Frauen - anziehend? Lies die kleine Geschichte, dann findest du die Antwort für dich.

Vom Ansprechen und Überfordern

Gentlemen,

ich habe in den letzten Tagen viel Lebenserfahrung gesammelt, welche ich mit euch teilen möchte.

Ich war ersten mal in meinem Leben in einem Puff, ich war noch nie in so einem Etablissement, dennoch wollte ich mal diese Erfahrung sammeln bevor ich sterbe.
Also ging ich mit 3 meiner Arbeitskollegen ins Puff.
Ich wollte dort keine Nutte ficken, sondern einfach mal die Atmosphäre auf mich einwirken lassen und mal etwas Erfahrungen in diesem Bereich sammeln, aber Nutten ficken
kommt für mich nicht in Frage, ich bezahle kein Geld um zu ficken.

Der Schmetterling aus dem Kokon

Wenn ich so zurück schaue auf die letzten 3 Jahre, dann ist die grösste Änderung zwischen damals und Heute, dass ich Dinge tue, die ich früher nie gemacht hätte. Ich habe Sachen erlebt, die oftmals nur in Hollywood Filmen zu sehen sind, ich begann zu Leben. Um dies zu erreichen, gehört es dazu, seine Comfort Zone zu verlassen. Das heisst für mich nicht, dass man auf Teufel komm raus alles machen muss, was einem unangenehm ist, sondern einfach mal etwas zu riskieren.

Vor etwa 2 Jahren kam der Film "Der Ja Sager" in die Kinos.

Syndicate content